Bloody Mary Cocktail Rezept

Oder wie wir es nennen

die “DIKKE Mary”

Bloody Mary ist ein Cocktail-Klassiker für die, die es eher pikant und deftig mögen statt süß, sauer oder cremig.
Extra für euch haben wir drei Arten der Zubereitung erarbeitet. Eine für die, die es eilig haben, eine für die es gerne geschmeidig angehen und eine von unserem Lieblings-Barkeeper.

Zutaten

60 ml  DIKKES WASSAR Mexikaner

50 ml  Eiweiß

10 ml  Zuckersirup

150 ml Tomatensaft

Sellerie, Rosmarin

Tabasco, Barbecuesoße

Limettensaft, Worcester Sauce

Salz, Paprikapulver, Dill

Bloody Mary Zubereitung Variante 1

  1. Paprika Pulver, Salz und Dillspitzen auf einem Teller vermischen.
  2. Den Rand des Cocktailglases mit einer Limette anfeuchten, in die
    Salzmischung eintauchen und mit Eiswürfel füllen.
  3. Sellerie im Shaker zerdrücken.
  4. Die anderen Zutaten in den Shaker dazu geben und zusammen mit Eiswürfel shaken.
  5. Den Cocktail in das mit Eiswürfeln gefüllte Glas geben, mit einer Stange Sellerie und Baconstreifen garnieren.
  6. Servieren. Cheers!

Bloody Mary Zubereitung Variante 2

Solltet ihr es eilig haben und/oder kein Shaker in eurem Arsenal zu finden ist, ist die zweite Zubereitungsvariante genau das richtige für euch.
Dafür müsstet ihr alles in beliebiger Reihenfolge in ein Glas mit Eis geben und gut verrühren. So wie auch bei der Variante 1 empfehlen wir den Cocktail mit einer Sellerie-Stange zu garnieren.

Geschüttelt oder Gerührt?

Seit der Erfindung des Cocktails streiten die Barkeeper darüber.
Letztlich ist es bei diesem Cocktail eine reine Geschmacksache. Wir überlassen es euch, wenn ihr Lust habt könnt ihr es auch nach dem schütteln noch mal rühren. #nurdasgesetzkanndichsoppen

Unser Tipp

Die Dikke Mary ist würzig und pikant; durch die Zugabe von weiteren Zutaten wird die in DIKKES WASSAR – Mexikaner bereits vorhandene Schärfe jedoch zu einem gewissen Grad verringert. Deshalb eignet sich die Dikke Mary auch besonders gut für alle, die einen pikanten Cocktail trinken möchten ohne morgen wieder daran erinnert zu werden. Wer sich jedoch eher zu der harten Sorte zählt, könnte natürlich durch Zugabe von Chili oder anderen scharfen Gewürzen das ganze noch ein bisschen aufpeppen.

Wie kommt es zu dem Namen?

Über die Herkunft des Namens herrscht Uneinigkeit. Der einen Legende nach wurde der Cocktail in den 1920er Jahren von einem Barkeeper in Paris erfunden – und nach einer hübschen Kellnerin – Mary – benannt. Die weniger schöne Legende besagt, dass der Name auf die englische Königin Maria I. Tudor anspielt. Die für ihr brutales Vorgehen gegen Protestanten “Bloody Mary” genannt wurde. Welche Legende der Wahrheit entspricht, werden auch wir euch nicht verraten können.
Die Geschichte hinter dem Namen unseres Cocktails ist allerdings ganz klar und bei Weitem nicht so verzwickt, und ist auf seine Basis zurückzuführen: DIKKES WASSAR – Mexikaner.

Das wonach Ihr gesucht habt.

In den USA ist die Bloody Mary der zweitbeliebteste Cocktail, ob zum Brunchen oder zum Abendessen, oder auch als “Kater”-Frühstück. Und in Kanada grenzt die Liebe zum Bloody Caesar schon fast an einer Religion. So viel zu den absolut unnötigen, aber interessanten Fakten.
Viel wichtiger ist, dass mit DIKKES WASSAR das Mixen einer Bloody Mary (oder wie wir sie nennen “DIKKE Mary”) ab jetzt einfacher ist denn je.
Ein simpleres Bloody Mary Rezept ist doch das, wonach ihr gesucht habt oder?

Bloody Mary selber mixen und das Rezept variieren

DIKKES WASSAR ist bereits gut gewürzt und vereint in sich Aromen vieler unterschiedlicher Extrakte und Gewürze. Geschmacklich wird es sowohl die Bloody Mary Kenner und Liebhaber überzeugen als auch alle, die bis jetzt noch nicht wirklich auf den Geschmack gekommen sind.
Wir können euch nur dazu empfehlen, stets weiter zu experimentieren. Mehr DIKKES WASSAR, oder mehr Limettensaft? Vielleicht sogar DIKKES WASSAR mit Tomatensaft 1 zu 1 mischen?
#yourlifeyourchoice